Erdgas für Europa wird 2008 um 50 Prozent teurer

Erdgas für Europa wird 2008 um 50 Prozent teurerDer Gaspreis folgt mit einer Verzögerung von etwa 3 bis 6 Monaten dem Preis von Erdöl. Deshalb hat auch Alexander Medwedew (Vize-Vorstandschef des russischen Erdgasmonopolisten Gazprom) angekündigt, dass Erdgas für europäische Kunden im nächsten Jahr um etwa 50% teurer wird.

Doch nicht allein der Erdölpreis ist für die Preisentwicklung des Erdgases verantwortlich, auch die Europäische Union trägt zum Preisanstieg bei. Weiterlesen

Kohle soll der Energieträger der Zukunft sein?

Kohle soll der Energieträger der Zukunft sein?Laut Einschätzungen der Internationalen Energieagentur IEA soll die Weltenergieversorgung bis 2030 zu 84% aus fossilen Energieträgern abhängig sein. Eine weitere Einschätzung der IEA ist, dass von diesen 84% die Kohle einen großen Anteil hat.

Zur Beruhigung des gemeinen Volkes sollen die zukünftigen Kohlekraftwerke kaum einen CO2-Ausstoß haben. Der Wirkungsgrad dieser „neuen“ Kraftwerke fällt jedoch von den jetzigen 45% auf 30-35% zurück. Weiterlesen

Wohnbauförderung treibt Baukosten in die Höhe

Wohnbauförderung treibt Baukosten in die HöheFür die Wohnbauförderung stehen jählich 2,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon werden 80% für den Neubau, und 20% für die Sanierung verwendet. Ein Großteil der Fördergelder fließen nicht dem privaten Häuslbauer zu, sondern den gemeinnützigen Wohnbaugesellschaften.

Natürlich ist es wichtig, genügend geförderte Wohnungen über die Wohnbaugenossenschaften zur Verfügung zu stellen. Das primäre Ziel dieser Genossenschaften ist es vermutlich aber, neue Wohnhäuser zu bauen. Weiterlesen

Gut verzahnt geplant

Gut verzahnt geplantMit der Aktion „Gut verzahnt geplant“ hat das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg einen Wettbewerb ausgeschrieben, erneuerbare Energien in Kombination mit Energieeffizienz zu entwickeln, um langfristig aus der Atomenergie aussteigen zu können und Energie auch in Zukunft leistbar zu machen.

Weiterlesen

Steigende Rohölpreise – kein Ende in Sicht

Steigende Rohölpreise - kein Ende in SichtFast täglich erreichen uns jetzt neue Meldungen über den aktuellen Höchststand beim Preis für ein Barrel Rohöl. Warum aber hört der Preis nicht auf zu steigen?

Die Lagermenge der 30 OECD-Länder reicht derzeit für 53 Tage, so der OPEC-Generalsekretär. Das ist eine höhere Lagerkapazität der letzten 5 Jahre. Natürlich ist niemand daran interessiert, die Lagerkapazitäten weiter zu erhöhen. Denn dies könnte einen Verfall des Preises wie in den 90-iger Jahren verursachen, wo ein Barrel für 10 Dollar zu haben war. Weiterlesen

Die Energierevolution hat begonnen

Die Energierevolution hat begonnenDie Energierevolution hat längst begonnen. Erneuerbare Energien sind stark in Vormarsch und bekommen durch den stetig steigenden Rohölpreis zusätzlich Aufwind.

Während sich im Hausbrand (Beheizung der Wohnhäuser) erneuerbare Energieträger wie Pellets, Hackgut und Stückholz längst etabliert haben, sind nachhaltige Lösungen für die Stromerzeugung und den Verkehr noch ausständig. Weiterlesen