Pelletsverbrauch steigt

Pelletsverbrauch in Österreich steigt um 18%Pelletsverbrauch in Österreich steigt um 18%

Wie das Wirtschafsblatt heute berichtet, stieg heuer der Pelletsverbrauch um beachtliche 18%.

Die Anzahl der Pelletsheizungen ist trotz der Wirtschaftskrise um 13% gestiegen, und beträgt nun etwa 70.000 Anlagen. Diese erfreuliche Entwicklung ist nicht zuletzt der Förderpolitik zu verdanken.




Der Preis für eine Tonne Pellets beträgt derzeit durchschnittlich € 205,- (inflationsbereinigt), und liegt somit etwa 10% unter dem Preis vom Jahr 2000 (!).

Langfristig werden die Pelletspreise trotz kurzfristiger Preisschwankungen vermutlich der stabilste Energieträger bleiben. Und die gewaltigen Produktionsreserven in den heimischen Wäldern garantieren eine stabile und vom Ausland unabhängige Versorgung mit Energie aus Pellets.

3 Antworten
  1. Olaf Ariel Kastein
    Olaf Ariel Kastein says:

    Der Verbrauch wird mit Sicherheit auch in diesem Jahr wieder angestiegen sein.

  2. Öko Freaklein
    Öko Freaklein says:

    Als ich muss zugeben bis vor 2 Jahren habe ich auch noch mit Pellets geheizt. Jetzt habe ich Solaranlagen auf meinem Dach und bin sehr glücklich. Alle funktioniert super und ich kann guten Gewissens nachhaltig leben.
    Lieben Gruß aus dem schönen Sauerland!

  3. ecoblog
    ecoblog says:

    Eine Pelletsanlage und eine Solaranlage schließen sich gegenseitig ja nicht aus. Im Gegenteil, eine Solaranlage ist eine sinnvolle Ergänzung zur Pelletsheizung.
    Ausschließlich mit einer Solaranlage kann man allerdings kein Haus beheizen (auch nicht ein Passivhaus), da in den kältesten Monaten auch kaum Solarerträge zu erwarten sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar